SPORT 27.05.12 22:06 Uhr

Storl gewinnt zwei Leichtathletik-Meetings und ist dennoch unzufrieden

Kugelstoß-Weltmeister David Storl aus Chemnitz kann auf ein erfolgreiches Wochenende zurükblicken, ist aber trotzdem nicht so recht in Form für Olympia. Bei den Leichtathletik-Meetings in Borna bei Leipzig und Gotha in Thüringen sicherte er sich jeweils den Sieg. Allerdings waren die Ergebnisse bei weitem nicht das, was man sonst vom Weltmeister gewohnt ist.

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften in Borna reichte dem 21-jährigen Sportler vom LAC Erdgas Chemnitz am Samstag eine mittelmäßige Weite von 20,23 Meter zum Sieg. Beim Gothaer Schloss-Meeting am Sonntag kam Storl auf 20,29 Meter und sicherte sich trotz mäßiger Leistung auch hier den Sieg. Mit den Ergebnissen zeigte sich der Chemnitzer sichtlich unzufrieden. In den 12 Tagen bis zum nächsten Wettkampf will er versuchen, im Training technische Schwächen abzustellen.

Die Olympia-Norm von 20,50 Metern hatte sich Storl bereits vor einer Woche in Halle/Saale gesichert. Dort war ihm mit 21,13 Metern ein standesgemäßer Wurf gelungen. Zu dieser Form fand der Weltmeister bei den darauffolgenden Wettkämpfen jedoch nicht zurück.
Leserkommentare
Wo in Chemnitz entstand das Bild? Leserrätsel

Verbinde dich mit uns und bleibe aktuell informiert.